Nachruf zum Tod des ehemaligen Gemeindepräsidenten Markus Flury

Der ehemalige Oensinger Gemeindepräsident Markus Flury verstarb am vergangenen Freitag. Als unermüdlicher, tatkräftiger und zupackender Macher brachte er viele Projekte in seiner Zeit als Gemeindepräsident zum Erfolg und hinterlässt bleibende Spuren in Oensingen.

Markus Flury war von 2005 bis 2017 Gemeinderat von Oensingen, wovon er die letzten acht Jahre das Amt des Gemeindepräsidenten bekleidete. In seinem politischen Tun war er ein unermüdlicher, beharrlicher Arbeiter und strotzte regelrecht vor Tatendrang trotz seiner nicht einfachen gesundheitlichen Situation. Er hat eine Vielzahl von Projekten und die Entwicklung des letzten Jahrzehnts von Oensingen massgeblich geprägt. Herauszuheben sind dabei die beiden Grossprojekte Sportzentrum Bechburg und Neubau Schulhaus Oberdorf, die unter seinem Präsidium in Angriff genommen wurden. Zudem hat Markus Flury die Ortsplanungsrevision nach dem neuen Raumplanungsgesetz umgesetzt und so wichtige Grundsteine für die künftige Entwicklung Oensingens gelegt. Ebenso war er Wegbereiter für die diversen Verkehrsprojekte in und um Oensingen.

Persönlich erlebte ich Markus Flury immer als sehr dossiersicher, ganzheitlich denkend und äusserst tatkräftig. Seine Verbundenheit mit dem Dorf und seinen Einwohnerinnen und Einwohnern war stets deutlich spürbar. Eine besondere Freude bereite ihm der enge Austausch mit der Bevölkerung, wie beispielsweise an der Seniorenreise oder bei Geburtstagsbesuchen. Das Gemeindepräsidium und die vielen Projekte, mit denen die Gemeinde konfrontiert war und ist, waren ihm Herzensangelegenheiten. Bei seiner Amtsübergabe überreichte er mir die Schlüssel des Gemeindepräsidiums mit der Aufforderung: "Schau gut zu Oensingen!" Prägnanter kann man das Pflichtenheft des Gemeindepräsidiums wohl nicht zusammenfassen. Mögen seine Worte für alle seine Nachfolgenden den Leitsatz bilden.

Nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik konnte er viele schöne Momente im Privaten geniessen, auch wenn seine angeschlagene Gesundheit ihm immer wieder zusetzte. Am vergangenen Freitag hat sich nun sein Lebenskreis geschlossen. Mögen seine Angehörigen viel Kraft erfahren in dieser schweren Stunde. Sein Wirken aber wird in Oensingen weiterleben und die Gemeinde ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Fabian Gloor, Gemeindepräsident


Foto Markus Flury
Foto Markus Flury

Datum der Neuigkeit 18. Mai 2021

Gedruckt am 16.10.2021 07:21:05